Frisch notiert!
Die neusten Artikel aus unserem Blog.

iPhone 4S – Erste Erfahrungsberichte

von Adrian Lambertz / Zuletzt aktualisiert am 23/08/2016 / Apple / 0

Als vor einigen Wochen das iPhone 4S vorgestellt wurde, war die Enttäuschung groß! Mann erwartete doch ein völlig neues iPhone 5 mit einem neuen Design etc – und raus kam „nur“ eine aufgemotzte Version des iPhone 4…

Da ich selber jetzt schon seit 2 Jahren mit einem iPhone 3GS arbeitete ( und auch spielte etc…), hatte ich schon vor der Veröffentlichung mit dem Kauf des neuen iPhones liebäugelt…
Als das iPhone dann in Deutschland rauskam, habe ich es mir direkt über Bekannte bestellt. Es war dann auch genau am 28. Oktober da – genau zum Marktstart in Belgien! Immerhin hatte ich mir schonmal das morgendliche Anstehen vor den Telefongeschäften erspart!
Nun zum eigentlichen Bericht:

Das Auspacken

Ich habe mir das iPhone in weiss geholt – eleganter, finde ich. Beim Auspacken freute ich mich schon und als ich dann wirklich das Gerät in der Hand hielt, konnte man die Wertigkeit spüren! Nichts knirschte, wackelte o.Ä. Alles solide verarbeitet – wie von Apple gewohnt.
Nun ja, im Vergleich zum iPhone 4 hat sich äusserlich wirklich nur minimal etwas geändert, was allerdings nur „geschulte Augen“ merken…
Die Konfiguration war denkbar einfach… iCloud mit der schon vorhandenen Apple ID einrichten und los ging es… Kontakte, Kalender und selbst Fotos, die ich noch auf dem 3GS geschossen hatte, befanden sich jetzt auf dem iPhone 4S!
Dann wurde direkt mal den „Todesgriff“ ausprobiert (siehe Artikel auf FOCUS.de) … alle Netzbalken blieben stabil stehen! Hier hat Apple also schonmal Hand angelegt. Das Signal bleibt dank der zwei im iPhone verbauten Antennen gleich stark. Generell habe ich nach einiger Zeit das Gefühl, bessere Empfangsqualität als mit meinem „alten“ iPhone 3GS zu haben.

Hallo Siri!

Jetzt musste Siri ausführlich getestet werden… Nach der Einrichtung reagiert Siri nach längerem Drücken auf den „Homebutton“. Erste Frage:
„Brauche ich heute einen Regenschirm?“
Und prompt bekam ich die Wettervorhersage, für heute inklusive der Ansage, dass es heute nicht regnen würde… Klasse! Jetzt musste etwas rumgespielt und getestet werden… Ein ausführlicher Test und vielleicht auch sogar ein Video wird nachgereicht…

Unter der Haube

Der Dual Core A5 Prozessor im iPhone 4S leistet ganze Arbeit! ALLES läuft flüssig, das Scrollen durch die Kontakte, der Musik und auf Webseiten läuft geschmeidig wie nie zuvor und macht richtig Spass! Vorallem beim Multitasking zahlt sich der CPU aus! Ohne Probleme kann „Infinity Blade“ – das wohl anspruchsvollste Spiel im AppStore – gespielt werden, während im Hintergrund eine App eine 350MB große Datei runterlädt, „WhatsApp“ zum Chatten und Skype zum Telefonieren laufen.
Generell habe ich jetzt nach genau einem Monat Benutzung noch kein einziges Mal das iPhone in die Knie zwingen können.

Die im Vergleich zum iPhone 4 unveränderten 512MB Arbeitsspeicher reichen ebenfalls völlig aus.
Am meisten fällt mir allerdings der neue Grafikprozessor auf. Da ich gerne zwischendurch einige Spiele auf dem Handy spiele, bin ich begeistert, was mittlerweile möglich ist! Das schon eben erwähnte Spiel „Infinity Blade“ WHERE id = welches das vom Computer bekannte „Unreal Engine 3“ nutzt sieht einfach bombastisch aus! Auch andere Spiele wie „Real Racing 2“  sind grafisch auf dem allerhöchsten Niveau, laufen schnell und flüssig!

Bombastische Grafik in „Infinity Blade“
Auch „Real Racing 2“ überzeugt durch super Grafik! (Mein Fahrstil dagegen überzeugt eher weniger … siehe Platzierung)

Im Browserbenchmark merkt man vorallem, welche Leistung im iPhone 4S steckt! Auffällig ist ebenfalls, dass die perfekt auf die Hardware optimierte Software des iOS extreme Geschwindigkeit bringt. Im Browserbenchmark Test von Rightware erzielt das iPhone 4S gewaltige 87861 Punkte, während im Vergleich das Flaggschiff von Samsung, das Galaxy S2 „nur“ 35139 Punkte erzielt – obwohl es auch mit einem Dual-Core Prozessor ausgestattet ist.

Beste Bewertung im Browserbenchmark.

Alles in Allem hat Apple sich Apple bei der Hardware des iPhones nicht lumpen lassen, allerdings noch immer Spielraum offen gelassen! Das merkt man alleine schon durch das erhalten der 512MB Arbeitsspeicher. Würde das iPhone 4S 1GB besitzen, würde die Leistungssteigerung nochmal einen Tick höher ausfallen.

Die Kamera

Die bei der Präsentation höchst angepriesene Kamera mit 8MP und Full HD Aufnahme überzeugt auf ganzer Linie. Der neue Sensor, der mehr Licht als das iPhone 4 auffangen soll, zahlt sich auf jeden Fall aus! Bei guten Lichtverhältnissen kann das iPhone wirklich mit klassischen Digitalkameras mithalten! Sobald das Licht allerdings schwächer wird, wird das Bild körnig und wirkt lange nicht mehr so lebendig wie bei gutem Licht.

Beim Filmen zeigt die neue Kamera das ihre Stärken. In voller HD Auflösung (1920×1080 Pixeln) wird gefilmt. Hier spielt wiedermal das Licht eine große Rolle. Bei guten Lichtverhältnissen erhält man sehr ansprechende Filme mit sehr guter Farbwiedergabe und Schärfe. Bei schlechten Verhältnissen wiederum tritt der selbe Effekt wie beim fotografieren auf: Der Film wird körnig und zunehmend unscharf.
Dennoch ist die Kamera im Vergleich zu den Vorgängermodellen signifikant verbessert worden.

Der Blog http://campl.us/ hat einen Vergleich der Kameras aller iPhone Generationen gemacht:

Detailansicht und Bilder in voller Größe durch Klick auf das Bild.

Man sieht deutlich den Unterschied in den einzelnen Modellen. Während der Unterschied zum iPhone 4 eher weniger auffällt, sticht doch die Qualität im Vergleich zum iPhone 3GS und niedriger sehr stark hervor.

Batterie – schon leer?

In anderen Tests des iPhone 4S wird die Laufzeit des Akkus meist negativ bewertet. Und ja, ich muss das iPhone täglich (jeden Abend) wieder aufladen. Ich benutze es allerdings oft, habe praktisch immer eine Verbindung mit dem Internet auf (WiFi oder 3G), benutze regelmässig die Ortungsfunktion. Tägliches Anrufen, SMS schreiben, Fotos und Filme machen kommen auch noch hinzu. Ich benutze das iPhone sogar ziemlich oft als Modem, um meine 3G Verbindung an meinen Computer freizugeben. Und dennoch hält das iPhone den Tag durch.
Wenn ich jetzt mit dem 3GS vergleiche, welches noch lange nicht zum alten Eisen gehört, bin ich auf jeden Fall sehr zufrieden. Mit dem 3GS habe ich immer 3G und andere Dienste wie die Ortung etc. ausgeschaltet, um ja nicht zu viel zu verbrauchen. Ich habe es auch weniger genutzt, damit die Batterie durchhält und trotzdem musste ich jeden Tag ein Mal aufladen.
Daher bin ich mit der Akkulaufzeit sehr zufrieden – zumal Apple weitere Updates angekündigt hat, die Laufzeit des Akkus verbessern werden.

Fazit:

Ich bin absolut begeistert. Das iPhone 4S hat mich in voller Länge überzeugt. Die Geschwindigkeit, die neuen Features und vorallem Siri sind grandios. Das „Look & Feel“ des Gerätes ist – wie von Apple gewohnt“ spitzenmässig. Zwei „minimale“ Wermutstropfen: die Angst vor Kratzern und Brüchen: da das iPhone praktisch aus zwei Glasplatten besteht ist die Gefahr, sich Kratzer oder Risse durch Unachtsamkeit zuzuziehen. Das iPhone schon sehr anfällig dafür. Allerdings gibt es Abhilfe für dieses Problem: zahlreiche Hersteller bieten Folien und Schutzhüllen an, die optimal schützen auch noch gut aussehen. Auch der Preis ist erschreckend hoch, meiner Meinung nach allerdings akzeptabel, wenn man bedenkt, was das Gerät alles kann und wie lange man davon hat.
Alles in Allem kann ich wirklich jedem das iPhone 4S empfehlen. Vorallem wenn man noch das 3GS besitzt. Der Unterschied zum iPhone 4 ist dann doch sehr minimal – vorallem zu dem Preis.


Adrian Lambertz

Seit 2010 bin ich nun schon bei Pixelbar mit dabei. Zuerst als Auszubildender und nach erfolgreichem Abschluss meiner Ausbildung als Frontend-Entwickler.

Ohne Musik und Kaffee kann ich nicht leben, daher konsumiere ich beides während der Arbeit praktisch durchgehend :).

Daneben liebe ich WordPress – darauf habe ich mich spezialisiert.

Weitere Beiträge von adrian anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Contact us!