Frisch notiert!
Die neusten Artikel aus unserem Blog.

WordPress Plugin „Mini Loops“ – Spielend einfach Datenbankabfragen integrieren

von Gino Cremer / Zuletzt aktualisiert am 19/08/2016 / Wordpress / 9

Dank des tollen Plugins „Mini Loops“ lassen sich in WordPress spielend einfach die aktuellsten Artikel, Artikel einer bestimmten Kategorie, oder zahlreiche weitere benutzerdefinierte Abfragen ausgeben.
Dank zahlreicher Konfigurationsmöglichkeiten bleibt so gut wie kein Wunsch offen. Ausgeben lässt sich Mini Loops als Widget, als Shortcode oder direkt im Template. Wir stellen das WordPress-Plugin „Mini Loops“ ausführlich vor…

Ein Widget für alle Fälle: Mini Loops ist das Schweizer WordPress-Taschenmesser

Nach der Installation des WordPress-Plugins Mini Loops, stehen umgehend zwei neue Widgets zur Verfügung. Während man „Mini Mini Loops“ quasi vergessen kann (keine Einstellungsmöglichkeiten), ist „Mini Loops“ mit allen Wassern gewaschen.

Wichtiger Hinweis: Selbst wenn hier oft von „Artikeln“ die Rede ist. Welcher „Post Type“ schlussendlich ausgegeben wird, kann natürlich frei definiert werden.

Hier folgend ein Screenshot der umfangreichen Einstellungsmöglichkeiten des Widgets:

 

Einige Funktionen / Einstellungsmöglichkeiten im Überblick (Auswahl):

  • Title: Dieser Titel wird auch in der Ausgabe berücksichtigt und ausgegeben
  • Title URL: Hier kann man eine Internetadresse eintragen. Klickt man auf den Titel, gelangt man eben dorthin.
  • Number of Posts: Die Anzahl an Artikeln, die angezeigt werden sollen
  • Posts offset: Definiert die Anzahl an Artikeln, die übersprungen werden sollen in der Abfrage
  • Maximum Age: Maximales Alter in Tagen der ausgegebenen Artikel
  • Author: Trägt man die ID des Autors ein, werden nur die Artikel des jeweiligen Autors ausgegeben.
  • Post Type: Neben Artikeln können natürlich auch andere Dokumenttypen wie „Seite“ oder Objekte der Mediathek ausgegeben werden.
  • Post Status, Order by (Sortieren nach) und Order (Sortierreihenfolge, aufsteigend oder absteigend) sollten relativ selbsterklärend sein
  • „If viewing a single Post, exclude it“: Mit diesem Häkchen wird der aktuell dargestellte Artikel in der Detailansicht ausgeblendet.
  • „Get posts from current category (if archive)“: Ideale Option um die Artikel der aktuellen Kategorie ausgeben zu lassen in der Archiv-Ansicht (Artikelauflistung)
  • „Get posts from first category (if single)“: Zeigt in der Detailansicht eines Artikels nur die Artikel der ersten Kategorie an
  • „Get posts from current author“: Ideal um weitere Artikel des entsprechenden Autors auszugeben.
  • Categories: Hier kann man die IDs der entsprechenden Kategorien eintragen, die in Betracht gezogen werden sollen
  • Eine Erläuterung aller Funktionen findet man in englischer Sprache in der Doku.

Das Format: Die Ausgabe der Schleife gezielt steuern

Dank der Format-Optionen (siehe Screenshot weiter oben) kann man haargenau die Ausgabe steuern. Man kann festlegen ob eine Liste (UL) genutzt wird oder stattdessen DIV-Elemente. Mit „Before Item“ und „After Item“ kann festgelegt werden, was ober- bzw. unterhalb der Ausgabe noch vermerkt werden soll und auf welches Container-Element (DIV, Span, UL,…) zurückgegriffen werden soll.

Im Feld „Item Format“ kann man auf eine Vielzahl von interessanten Variablen zurückgreifen:

Eine detaillierte Auflistung der zur Verfügung stehenden Variablen finden Sie in der Mini Loops Dokumentation unter „Shortcodes“.

Man kann zum Beispiel mit [ml_image] das Artikelbild ausgeben lassen, den „Anreisser“ mit [ml_excerpt], den Inhalt mit [ml_content], den Titel mit [ml_title] und vieles mehr!

Diese zahlreichen Variablen lassen sich zudem noch mit Attributen erweitern. So kann auch die gewünschte Größe des ausgegebenen Artikelbildes definiert werden oder die Länge des Anreissers.

Übrigens: Die im Feld „Item Format“ eingegebenen Shortcodes können auch problemlos mitten in einen Artikel platziert werden, um eine Ausgabe zu starten.

Shortcodes? Dank dieser „Schnippsel“ lässt sich direkt in den Artikeln „Mini Loops“ nutzen

Wordpress nutzt so genannte „Shortcodes“, um umfangreiche Ausgaben kompakt und problemlos im eingebauten Editor nutzen zu können. Auch Mini Loops nutzt Shortcodes. Wie genau solche Shortcodes in WordPress funktionieren und wie man sogar eigene erstellt, erfahren Sie in diesem Artikel.

[excerpt length=200 after=“…weiterlesen“ after_link=1]

Dieser Shortcode gibt den Anreisser „excerpt“ aus mit einer Länge von 200 Zeichen, gefolgt von dem Begriff „…weiterlesen“, welcher als Link ausgegeben wird (after_link=1).

Wie finde ich in WordPress die entsprechende ID einer Kategorie heraus?

Einfach in der WordPress-Administrationsoberfläche zu den Kategorien wechseln. Führt man nun die Maus auf den Namen einer Kategorie, erkennt man unten in der Statusleiste des Browsers, welcher Link aufgerufen wird. Dieser Link verrät uns die ID der Kategorie.
Beispiel: http://www.ihreseite.com/wp-admin/edit-tags.php?action=edit&taxonomy=category&tag_ID=1&post_type=post 

Folglich hat diese Kategorie die ID 1.

Wie kann ich Mini Loops in meinen eigenen Templates nutzen?

Folgende Anweisung übergibt alle notwendigen Attribute Mini Loops. Besonderes Augenmerk sollte auch hier auf „Item Format“ gelegt werden. Hier können wie in den Widgets auch alle Shortcodes 1 zu 1 genutzt werden. Alle Werte werden einfach manuell eingetragen. Die Ausgabe wird anschließend durch „get_miniloops“ lanciert.


Gino Cremer

Ich bin Geschäftsführer der auf Weblösungen spezialisierten Agentur Pixelbar aus dem belgischen Eupen.

Ich habe langjährige Erfahrung mit CMS-basierten Kundenprojekten, vornehmlich auf WordPress-Basis und bin ein Webdesigner der ersten Stunde.

Daneben arbeite ich auch als Dozent und Berater am WIFI Wien im Bereich Social Media und Webdesign.

Weitere Beiträge von gino anzeigen

9 Kommentare

    • Hallo Thomas,

      steuerst du die Ausgabe über das Template oder über ein Widget? Im Widget gibst du in die Eingabemaske „Categories“ einfach die IDs der Kategorie(n) ein, die ausgegeben werden sollen. Danach musst du natürlich noch die Ausgabe erstellen. Wenn du immer die aktuelle Kategorie ausgeben möchtest, machst du im Widget ein Häkchen „Current Category“.

      Wenn du die Miniloops Query über PHP direkt im Template steuerst, musst du die Categories einfach in den Parametern mitgeben. Hier ein Beispiel:

      $args = array(
      ‚categories‘ => ’12‘,
      + ALLE weiteren Anweisungen
      );

      Hier definierst du die Kategorie mit der ID „11“. (Die ID der Kategorie kannst du einfach im Backend von WP rausfindest, wenn du dir den Link der Kategorien ansiehst: http://www.deineodmain.be/wp-admin/edit-tags.php?action=edit&taxonomy=category&tag_ID=11&post_type=post. „tag_ID=“ zeigt dir die passende ID) Hier kannst du auch mehrere Kategorien ausgeben lassen. Hierzu einfach die einzelnen IDs mit Komma getrennt rein schreiben. Möchtest du immer die aktuelle Kategorie ausgeben, musst du in den Parametern folgendes hinzufügen:

      ‚current_category‘ => ‚1‘,

      Das überschreibt dann natürlich die „Categories“ Anweisung.

      Hier kannst du dir alle verschiedenen Paramater inkl. kurze Erklärungen ansehen:
      http://wordpress.org/extend/plugins/mini-loops/other_notes/

      Ich hoffe, dass dir das weiterhilft.

      Grüße, Adrian

  1. @Adrian: Gibt es irgendwie die Möglichkeit Mini Loops erst nach dem Loop eingreifen zu lassen? Genau das ist die Funktion die ich brauche, aber mit den Template Tags gehts ja nur innerhalb des Loops.
    Gruß, Max

    • Inwiefern denn „nach dem Loop“ (ausserhalb eines Loops von „Miniloops“ oder eines Content-Loops?)? Wie der Name des Plugins es schon sagt, macht es nichts anderes als einen Loop um verschiedene Artikel/Posts etc. auszugeben.

      Was möchtest du denn genau machen, bzw. wo genau liegt dein Problem? Ich helfe dir da gerne.

      Grüße

  2. Hallo,

    erst einmal vielen Dank für den tollen Beitrag^^
    Leider habe ich ein Problem und zwar würde ich gerne das Bild direkt neben das Ausgabe des Contents haben^^
    http://judys-tears.de/
    Also es soll nicht oben neben dem Titel sein, sondern neben dem kompletten Text. Ich hoffe, meine Beschreibung war verständlich^^

    • Hallo Judy, das ist dann eher eine Aufgabe für CSS. Du kannst per CSS ja Einfluss auf dein Layout nehmen und alles links „floaten“ lassen.
      Im Prinzip musst du in deinem Stylesheet per CSS folgendes mitteilen:
      .start img { float: left; }
      Allerdings solltest du in deinem Fall deiner Auflistung (Fotos+Text) eine eigene CSS-Klasse zuweisen, um gezielter steuern zu können.
      Ich weiss aber auch nicht wie gut du CSS beherrscht, sonst einfach jemanden fragen, der dir da helfen kann. Viele Grüße, Gino

  3. Danke für den prima Artikel – die Doku ist ja ein wenig sehr knapp gehalten. Ich finde das Plugin ziemlich genial und komme mittlerweile auch gut klar. Nur eine Frage hätte ich: Wie kann ich Miniloop mitteilen, dass es die Absätzes der Artikel erhalten soll? Da das HTML ja gestrippt wird, verschmelzen die Exzerpte leider zu einem Texthaufen… ;-( Danke für einen Tipp!

  4. Wolfgang

    Gibt es eine Möglichkeit, links direkt im Excerpt anzuzeigen? Oder vielleicht einen Beitrag, der die Länge der Excerpts unterschreitet, komplett anzuzeigen? Es ist irgendwie blöd, dass man nur, um auf einen Link in einem Beitrag klicken zu können, den Beitrag anklicken muss. Besser wäre, wenn man die Links direkt in der Übersicht anklicken könnte.
    Danke + Grüße
    Wolfgang

Hinterlasse eine Antwort